DJK RSC Essen e. V./ Abteilung Taekwondo
NEWS-Archiv 2010
Nikolaus-Turnier
06.12.2010
16. RSC Nikolaus-Turnier

Traditionell war dieses Jahr wieder der Nikolaus mit seinem Gehilfen Knecht Ruprecht in der Berta-von-Suttner-Halle zu Besuch. Kinder, Jugendliche, Eltern, Trainer und Helfer hatten beim Nikolausturnier viel Spaß zusammen.
Beim Technikturnier wurden Techniken aus der Grundschule und Formen dargeboten. Das routinierte Prüferteam bewertete dabei die Exaktheit der Techniken. Die kleinen Sportler gingen zwar aufgeregt, aber dennoch sehr konzentriert an den Start.
Im zweiten Teil, dem Kampfturnier wurde dafür alle Aufregung in Kampfgeist und Herzblut umgewandelt. So manchem Elternteil mag es da seltsam vorgekommen sein, dass die "lieben Kleinen" sich in wahre Kämpfer verwandelten.

Als besonderes Ereignis trat das 16-köpfige Demo-Team auf. Diesmal wurde unser bekanntes Demo-Team der Erwachsenen durch acht Nachwuchskünstler unterstützt. Akrobatische Techniken, aber auch tolle Synchroneinlagen im Mixed-Team begeisterten. Auch Selbstverteidigung konnte bestaunt werden. Die zierlichen Damen Janette und Maddy demonstrierten, dass sie sich durchaus zur Wehr setzen können, sei es mit Hilfe von Alltagsgegenständen, wie zum Beispiel einem Stuhl.
Und dann kam natürlich am Ende auch der Nikolaus mit seinem kleinen Gehilfen Knecht Ruprecht. Sie halfen bei der Siegerehrung und ließen sich mit allen Teilnehmern fotografieren.
Unser reichhaltiges Buffet entstand durch Salat- und Kuchenspenden vieler Eltern. Somit war über den Tag verteilt für das leibliche Wohl Aller gesorgt. Bezahlt werden mussten die Leckereien nicht. Statt dessen wurde um eine Spende in die Spendenbox gebeten. Der Erlös dieser Spenden soll, wie auch im letzten Jahr, an die Elterninitiative krebskranker Kinden gehen.
An dieser Stelle sei ein ganz herzlicher Dank an alle Köche und auch Geldspender ausgesprochen!

Wir hatten alle zusammen einen sehr schönen Tag, der durch das Mitwirken aller Sportler, Helfer und Zuschauer ein gelungendes Fest war. Frohe Weihnachten!



Weitere Bilder im Picasaweb

Spendenhaus für die Elterninitative zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V. ist angekommen
Auch dieses Jahr wurden alle Einnahmen des Nikolausturnieres einem gemeinnützigen Zweck gespendet. Wie im letzten Jahr wurden die Spenden, die auf dem Nikolausturnier zusammengekommen waren, an die Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V., übergeben. Das Vorstandsmitglied der Initiative, Herr Heine bedankt sich, auf diesem Weg ganz herzlich, bei allen Eltern und Spendern der Taekwondo Abteilung des RSC- Essens, für eine Spendensumme in Höhe von 633,78 Euro.


 
Kup-Prüfung
26.11.2010

Am Freitag, den 26. November 2010 fand in der Isenberg-Halle wieder eine Kup-Prüfung statt. Viele Kinder und weniger Erwachsene zeigten das Erlernte vor den wachsamen Augen der Prüfer. Mit nur 50 Teilnehmern war die Prüfung rasch vollzogen. Anschließend wurden die neuen Gürtel oder bunte Klebestreifen verteilt.
Diese wurden mit Stolz den Freunden und Eltern gezeigt. Alle Teilnehmer haben erfolgreich bestanden. Herzlichen Glückwunsch an alle und eine schöne ruhige Adventszeit!


50 Prüflinge zeigten ihr Können unter den wachsamen Augen der Prüfer.

 
Manni feiert 75. Geburtstag
29.10.2010
Wir gratulieren unserem Ehrenpräsidenten Manni Schmittat zum 75. Geburtstag.
 
BERND BANNENBERG besteht Prüfung zum 7. DAN
23.10.2010

Taekwondo kennt bei den Schwarzgurten (DAN) neun Stufen. Die drei höchsten Graduierungen werden üblicherweise vom Bundesvorstand für Verdienste oder Trainererfolge verliehen. Es gibt aber auch die Möglichkeit, den 7. DAN durch eine Prüfung zu erwerben. Die drei vom Verband eingesetzten Prüfer müssen dabei selber mindestens die angestrebte Graduierung innehaben.
Der Frohnhauser Bernd Bannenberg hat sich am 23. Oktober in Kassel solch einer Prüfung der Deutschen Taekwondo Union auf Bundesebene mit Erfolg unterzogen und ist nun als Träger des 7. DAN einer der höchstgraduierten Europäer.
Teilnahmevoraussetzungen an einer Prüfung zum 7. DAN sind u. a. eine siebenjährige Vorbereitungszeit seit der letzten Prüfung und Trainerscheine. Da die Bewerber für hohe Gürtelgrade in einem Alter sein müssen, in dem sie das olympische Vollkontakt- Taekwondo nicht mehr selber praktizieren, beziehen sich die Prüfungsschwerpunkte auch stärker auf die Vielseitigkeit von Taekwondo als Kampfkunst, Spezialbruchtests und Selbstverteidigung gehören beispielsweise dazu.
Bernd Bannenberg ist seit vielen Jahren als Trainer im RSC Essen auf den Formenbereich des Taekwondo spezialisiert. Seine Schüler aus dem Kinder- und Erwachsenenbereich konnten im Wettkampfbereich Formen, bei dem es hauptsächlich auf Konzentration, technische Sauberkeit und Genauigkeit ankommt, schon etliche Erfolge auf Bundes- und Landesebene verbuchen. Bannenberg selber war früher Europameister in dieser Disziplin.


Bernd Bannenberg und Helfer-Team

 
Dan-Prüfung
23.10.2010
Gratulation zum 2. DAN!

Melanie Brandin und Nadine Willers
 
Herbstcamp der Jugend 2010
14.10.2010

Vom 08.10.-10.10. fand zum zweiten Mal ein Trainingscamp für die Taekwondokas des RSC-Essen statt. Eine Menge Spaß stand auf dem Programm. St. Altfrid öffnete Freitagnachmittags seine Pforten für ein abwechslungsreiches Herbsttrainingslager, welches speziell die Gruppe der fortgeschrittenen Jugendlichen ansprechen sollte.
Über ein Dutzend Blau- bis Braungurte, im Alter von 12-15 Jahren, trainierten von Morgens an bis in die Abendstunden. Neben dem Formen-, Kampf und Freestyle-Training, wurde das Trainingscamp mit einem gemütlichen Grillabend abgerundet.
Nach dem Pfingstcamp, das bereits im Mai stattgefunden hatte und dem Herbstcamp der Jugend freut sich das Kindertrainerteam auf nächstes Jahr, in dem es wieder ein großes Kinder- und Jugendcamp zu Pfingsten 2011 geben wird.


 
Landesmeisterschaft in Gummersbach
03.10.2010

In der Eugen-Haas-Halle in Gummersbach fand am 2. Oktober 2010 die Taekwondo-Landesmeisterschft statt. Formen und Kampf wurden gleichzeitig ausgetragen und somit war in der Halle von morgens bis abends Stimmung.
Der RSC trat allerdings nur in der Poomsae-Disziplin mit folgenden Sportlern an: Annika Heimann, Bianca Körner, Cornelia Alzer, Emil Zingrebe, Heiko Alzer, Katharina Graw, Lara Sommerfeld, Lena Kappert, Mariola Paul, Melanie Brandin, Nadine Willers, Stefan Schimpfke, Tobias Heimann und Uwe Schönfelder.

Medallien erreichte der RSC in acht Klassen:

Bronze für
Katharina Graw (Schüler weiblich, ab 4. Kup)

Silber für
Nadine Willers, Mariola Paul und Melanie Brandin (Synchron Senioren weiblich 1, ab 1. Dan)
Annika Heimann (Jugend weiblich B, ab 1. Kup)
Bianca Körner (Senioren weiblich 1, 4.-1. Kup)
Tobias Heimann (Senioren männlich 1, ab 1. Dan)
Heiko Alzer (Senioren männlich 2, ab 1. Dan)
Stefan Schimpfke (Master männlich 1, ab 1. Dan)

Gold für Cornelia Alzer (Senioren weiblich 2, 4.-1. Kup)
Einen herzlichen Dank an die begleitenden Trainern Bernd Bannenberg und Sebastian Kumpmann für die Unterstützung.


 
MARTIN HUFSCHMIDT WURDE 60
29.08.2010

Bescheidene Zurückhaltung ist das „Markenzeichen“ unseres Vorsitzenden, Martin Hufschmidt, der am Sonntag, 29. August, seinen 60. Geburtstag feierte.
Wenn es um wichtige ehrenamtliche Aufgaben für unseren Klub ging oder wenn zwischendurch sein Organisationstalent gefragt war, dann ließ sich Martin nie zweimal bitten. Innerhalb von vier Jahrzehnten hat sich Martin zunächst als Pressewart, dann im Vorstand als Manager und seit einigen Jahren als Vorsitzender um unseren Klub verdient gemacht.

Martin, wir danken Dir und wünschen Dir – nicht ganz uneigennützig – weiterhin Gesundheit und Schaffenskraft!



Der (Rest)vorstand und Deine alten Trainingsfreundinnen und -freunde


 
Taekwondo Legende Gerd Gatzweiler feiert 65. Geburtstag
13.07.2010

Gerd Gatzweiler feiert seinen 65. Geburtstag!
Dein Verein sagt „Herzlichen Glückwunsch“.

Bereits 1963 begann Gerd Gatzweiler mit dem Taekwondo, inspiriert von koreanischen Bergleuten, die Ihren Nationalsport aus Asien mit ins Ruhrgebiet brachten. Fasziniert von den Möglichkeiten dieser Kampfkunst, legte er im Jahr 1968 als einer der ersten Europäer die Prüfung zum Schwarzgurt ab - gemeinsam mit seinem Vereinskollegen Heinz Wiesemann.

Die von Gerd Gatzweiler im Jahr 1971 gegründete Taekwondo Abteilung des RSC Essen entwickelte sich zum Grundstein des Taekwondo im Ruhrgebiet und darüber hinaus in ganz Deutschland.

Nachwievor leitet Gerd Gatzweiler wöchentlich Trainingseinheiten - vom Anfänger bis zum Schwarzgurt. Aus dieser einzigartigen Kontinuität ist die beeindruckenden Masse von weit über hundert Taekwondo Dan (Schwarzgurt) Trägern bis hin zu drei Trägern des 7. Dan entstanden. Aktuell trainieren regelmäßig weit über 200 Taekwondoin aller Altersklassen vom Anfänger bis hin zu den 90 aktiven Dan Trägern im RSC Essen. Eine derartige Ansammlung von Meistergraden ist in Europa wahrscheinlich einzigartig. Unter seiner Leitung bieten über 20 Trainer täglich Trainingseinheiten an, die Altersgruppen im RSC erstrecken sich von den Bambini ab sechs Jahren bis zu den Senioren, die teilweise deutlich über 70 Jahre alt sind.

Die prominentesten Erfolge als Trainer sind die ersten beiden Europa Meister Titel von Josef Ascanio und Christian Strzysch im Jahr 1976, die ersten beiden Weltmeister Titel von Rainer Müller (1979) und Dr. Dirk Jung (1982) sowie der erste deutsche Gewinner einer olympischen Bronzemedaille (1988) durch den Europameister und späteren Bundestrainer Markus Woznicki. Im Formenbereich erreichten die Schüler von Gerd Gatzweiler, Engelbert Rotalsky, Bernd Bannenberg und Hans Jürgen Busch 1988 die Europameisterschaft in der Synchronmannschaft.

Die neuesten Belege für die Kompetenz von Gerd Gatzweiler und seinen Drang, dieses Wissen einer breiten Masse zugänglich zu machen sind die von ihm verfassten Bücher "Handbuch Taekwondo" und "Taekwondotraining" (beide Meyer & Meyer Verlag).

Wer Gerd Gatzweiler persönlich erleben möchte, ist jederzeit herzlich zu einem Probetraining eingeladen! Trainingszeiten lassen sich den Plänen auf dieser Homepage entnehmen. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag und diesem bisherigen "Lebenswerk".


 
Dan-Prüfung - Oberhausen
10.07.2010
Zum 1. Dan bestanden hat: Detlef Czornohus.

Herzlichen Glückwunsch
 
KUP-Prüfung
02.07.2010
Die Prüflinge nach bestandener Prüfung
Bei der zweiten KUP-Prüfung in diesem Jahr zeigten 60 Prüflinge bei schweißtreibenden Temperaturen von über 40 Grad in der Halle ihr Können. Zur „Überstandenen“ Prüfung gratulieren wir recht herzlich.
 
2. Poomse-Nachwuchturnier in Alsdorf
06.06.2010

Schon um 9:00 Uhr schien die Sonne heiß auf die Halle und 11 RSC-ler fanden sich für das Poomse-Nachwuchsturnier ein. Begleitet wurden sie von den Coaches Tobias Heimann und Schwester Annika. In der Halle herrschte schon am Morgen das reinste Gewächshausklima.

Den Start machen Cornelia und Heiko Alzer (Paar Senioren A ab 4. Kup). Mit einem unerwartet guten 4. Platz sah es für den Anfang nicht so schlecht aus. Das Ergebnis spornte an. Für Nico Otto (Schüler m 6-5. Kup) war es das erste Turnier. Es starteten insgesamt 23 Teilnehmer in dieser Gruppe und Nico erlangte einen ausbaufähigen Platz 17. Bei den Mädels (Schüler w ab 4. Kup) waren gleich zwei Starterinnen von uns mit dabei. Auch für Katharina Graw war es das erste Turnier und sie gelangte mit Platz 7 ins gute Mittelfeld. Lara Sommerfeld verpasste knapp die Broncemedallie mit Platz 4. Lena Kappert (Jugend w C ab 1. Kup) holte für den RSC an diesem Tag die erste Medallie. Sie startete ganz souverän und erreichte in der 11 Mädels starken Gruppe Platz 2. Bei den Jugend m C 4.-2. Kup ging es gleich weiter mit dem Medalliensegen. Emil Zingrebe erhielt die Broncemedallie mit Platz 3 und Sebastian Strucksberg erreichte einen schönen Platz 2. Tolle Leistung!

.........36° und es wird noch heißer.........

Bei den Erwachsenen (Senioren 2 m 8.-5. Kup) startete Carsten Otto wie sein Sohn auch das erste Mal bei einem Poomse-Turnier und erreichte Platz 4. Heiko Alzer (Senioren 2 m ab 1. Kup) ließ seine Mitstreiter hinter sich und erreichte glatt Platz 1. Auch Cornelia Alzer (Senioren 2 w ab 1. Kup) erreichte konkurrenzlos den 1. Platz. Nadine Willers (Senioren 1 w ab 1. Kup) gehört auch zu den erfahrenen Startern und konnte sich trotz der starken Konkurrenz auf Platz 5 behaupten. Der letzte Läufer an diesem Tag war auch ein Turnier-Neuling. Gregor Reyerle (Senioren 1 m 8.-5. Kup) rundete den Tag mit der Silbermedallie auf Platz 2 ab.

Allen Sportlern einen herzlichen Glückwunsch und einen Dank an die Coaches für die Betreuung! Am Abend waren alle verschwitzt und außerhalb der Halle erfrischende 28°C aber es war ein schöner Tag!


 
Pfingstcamp 2010
24.05.2010
RSC Taekwondo-Kinder in Kettwig

Vor einigen Jahren gehörte es zur Tradition mit vielen Sportlern nach St. Altfrid ins Trainingscamp zu gehen. Diese Tradition führen wir nun fort, allerdings für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren. Vom 21.05.-23.05.2010, nach einer ausgiebigen Planungsphase, wird der DJK RSC Essen ein Taekwondo Pfingstcamp, in der Jugendbildungsstätte in St. Altfrid in Essen-Kettwig ausrichten. Dabei stehen viel Training und eine Menge Spaß auf dem Programm. Wir, die Trainer und speziell die Kindertrainer freuen uns auf eine unvergessliche Zeit.

St. Altfrid Trainingscamp

Gutes Training für drei Tage mit zwei Übernachtungen im Jugendheim St. Altfrid in Kettwig war vorprogrammiert, aber auch viel Spaß für 24 Kinder mit Kenntnissen noch im Anfängerbereich:
Das Trainergespann Marcus von der Gathen (5. DAN), Janette Gatzweiler (4. DAN), Tobi Heimann (3. DAN) und Maddy Büser (2. DAN) hatten ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet, das von den Kindern begeistert angenommen wurde. Die harmonische Zusammenarbeit der Trainerinnen und Trainer färbte offensichtlich auch positiv auf die Kinder ab. Jedenfalls war eine große Bereitschaft zu Disziplin und gegenseitiger Rücksichtnahme festzustellen.
Die Rahmenbedingungen mit Unterbringung und Verpflegung in den ausgezeichneten, teilweise neuen Gebäuden, wurden von Oliver Schulz und Sebastian Kumpmann perfekt organisiert und auch Petrus lieferte das wunderschöne Wetter für Aktivitäten im Freien.
Nicht zuletzt dank der großzügigen Unterstützung der Familie Dr. Uwe und Xiaoling Schönfelder konnte der Kostenbeitrag für unsere jüngsten Mitglieder gering ausfallen. Insgesamt war das Pfingstcamp ein tolles Erlebnis für die Kinder! Weitere Aktivitäten in Kettwig sind bereits in Vorbereitung.


 
Dan-Prüfung in Essen
16.05.2010

Am 15. Mai 2010 fand in Essen eine Dan-Prüfung statt. 14 Prüflinge fanden sich am Nachmittag In der Berta-von-Suttner Sporthalle ein, um sich der teils nervenaufreibenden Prüfung zu stellen. Vom RSC waren zwei Sportler dabei. Hans-Jochim "Achim" Kinter hat die Prüfung zum 1. Dan und Heiko Alzer zum 2. Dan abgelegt. Alle anderen Teilnehmer haben ebenfalls bestanden.
Hier nochmals einen Herzlichen Glückwunsch!!!


 
Int. Landesmeisterschaft in Viersen
02.05.2010
Annika Heimann wird internationale Landesmeisterin

Am Wochenende fanden in Viersen die int. Landesmeisterschaften Poomsae statt. Der RSC Essen ging mit folgenden Sportlern an den Start:

Dr. Uwe Schoenfelder in der Klasse Master 2
Stefan Schimpfke in der Klasse Master 1
Nadine Willers, Mariola Paul und Melanie Brandin in der Klasse Senioren/ Synchron weibl.1
Tobias Heimann in der Klasse Senioren männl.1/ PaarSenioren 1
Annika Heimann in der Klasse Jugend B weibl./ Paar Jugend/Team Jugend weibl.


Uwe ging gewohnt routiniert an den Start und zeigte auch eine erfreuliche Leistung,mit der er recht zufrieden sein kann. Am Ende sprang Platz 6 heraus.


Für Stefan war es das erste große, int. Turnier. Dafür kämpfte er sich gut durch und gelangte in die Zwischenrunde. Hier war dann leider Schluß für ihn, am Ende belegte er den 9. Platz.


Für unser Synchronteam war es ebenfalls das erste große Turnier. Sie haben sowohl im Einzel, als auch im Synchronwettbewerb Erfahrungen sammeln dürfen, denn sie hatten jeweils die stärksten Gruppen erwischt.


Tobias, derzeit im Abistress und somit fast ohne Training, startete mit Isabel im Paarlauf und belegte den 3. Platz. Ebenfalls Bronze erreichte er im Einzel in der Klasse Senioren männnl.1.


Annika erwischte einen Superstart. Direkt in der ersten Gruppe des Tages gelang ihr der 1.Platz und somit Gold im Team mit Aylin Süslü, Laura Tietze, Laura Gallegos und Christiana Langguth. Im Paarlauf mit Tristan Terstegen vom TUS Ende musste sie hingegen „Lehrgeld“ zahlen; mehr als Platz 8 war in diesem stark besetzten Teilnehmerfeld bei ihrem ersten Start nicht drin.Im Einzel bot sie hingegen wieder eine sehr gute Leistung. Gerade erst in die Klasse Jugend B gewechselt, erreichte sie locker das Finale, wo sie dann aber kräftemäßig ihren Konkurrentinnen unterlegen war. Trotzdem ein gelungener Einstand in dieser Klasse!



Allen Sportlern herzlichen Glückwunsch!!!!!!
 
Kup-Prüfung
19.03.2010
70 Prüflinge in der Sporthalle der Isenberg-Schule

Bei der ersten Kup-Prüfung in diesem Jahr fanden sich 70 Prüflinge in der Sporthalle der Isenberg-Schule ein. Wie schon beim letzten Mal, waren zwei Prüfflächen eingerichtet worden. Auch jetzt zeigte sich, dass dies sinnvoll ist, um die Veranstaltungszeit zu verkürzen, ohne die Qualität der Prüfung zu beeinträchtigen. Alle Teilnehmer zeigten sehr engariert und konzentriert das Gelernte.

 

Unser Sportskollege Saber „Michael“ Ghafouri hat keine Hände mehr und kann somit den „normalen“ Prüfungsanforderungen der DTU nicht in allen Bereichen gerecht werden. Jedoch kann Michel es durchaus mit behändeten Kämpfern sehr erfolgreich aufnehmen. Saber „Michael“ Ghafouri bekam den Blaugurt zum 4. Kup überreicht.

 

Swetlana Bublitz hatte sich sehr intensiv für die Prüfung vorbereitet. Nach einem Sportunfall kurz vor der Prüfung war an deren Teilnahme aber nicht mehr zu denken. Da sie aber die Prüfung bestimmt bestanden hätte, den Leistungen im Training nach zu urteilen, bekam sie die Urkunde zum 4. Kup überreicht. Wie wünschen Swetlana eine baldige Genesung, auf dass wir sie vielleicht noch dieses Jahr wieder in unseren Trainingsreihen begrüßen können.

Am Schluss konnten alle Teilnehmer der Prüfung mit Zufriedenheit nach Hause gehen. Alle haben bestanden. Herzlichen Glückwunsch!


 
Int. Deutsche Meisterschaften
01.03.2010
RSC Sportler gewinnen Gold, Silber und Bronze

Am Wochenende fanden in Ingolstadt in der Saturn Arena die Int. Deutschen Meisterschaften Technik und Vollkontakt statt.
Im Kampfbereich ging unser RSC Coach Daniel Freund an den Start. Die Kämpfe wurden mit elektronischen Westen der Firma Adidas ausgetragen. Hierfür fehlte leider noch die nötige Erfahrung im Umgang mit der neuen Technik. Da es keine Sensoren an den Füßen gab, wurden viele klare treffer,welche hoch bis zu den Tribünen hallten, nicht gewertet.Dafür hingegen wurden Treffer mit dem Knie gewertet. An diese neue Situation muss man sich im Training erst noch anpassen. Daher war leider für Daniel schon im Achtelfinale Schluß.

Im Formenbereich ging am Samstag Tobias Heimann zusammen mit seiner Partnerin Isabel Dormann im Paarlauf an den Start. Sie verpassten leider knapp, um (1 Zehntel) das Finale und belegten letztendlich den 6. Platz von insgesamt 16 Paaren.
Im Einzel startete Tobias das erste Mal in der Herrenklasse. In einem stark besetzten Feld von 32 Teilnehmern, gespickt mit Top Leuten wie Thomas Sommer, den Niederländern Romario Soekandar, Davy Bierlee und dem Dänen Emil Brrdsgaard, verpasste er die Finalteilnahme nur knapp. Nach seiner verletzungsbedingten, langen Pause gelang ihm der Sprung in die Herrenklasse recht gut.

Der Sonntag sollte dann noch besser laufen: Unsere Jüngste, Annika Heimann, das erste Mal bei einer Int. Deutschen Meisterschaft dabei, startete am Morgen in der Klasse Jugend C. Sichtlich nervös meisterte sie die ersten beiden Runden und ging als Fünfte ins Finale, was schon eine „kleine Sensation“ war. Auch hier gab sie ihr Bestes und erreichte in einem spannenden „Kopf-an-Kopf Rennen“ letztendlich den 3. Platz und durfte stolz die Bronzemedaille in Empfang nehmen.
Durch diesen Erfolg beflügelt startete sie dann auch noch im Team mit Christiana Langguth, Laura Tietze, Laura Gallegos und Aylin Süslü. Auch hier boten die Fünf, die erst vor Kurzem vom Jugend Landestrainer M.Ketteniss zusammengestellt wurden, eine solide Leistung und wurden deutscher Vize Meister hinter Bayern.

Doch damit nicht genug:
auch Tobi ging noch einmal an den Start. Zusammen mit Nico Dreßen, Philipp Woopen, Triuph Beha und Jan - Christoph Hebig startete er im Team Senioren. Ganz ruhig und souverän zogen sie „ihr Ding durch“. Gegen starke Teams aus Niedersachsen und Bayern durften sie sich am Ende über Gold und den Meistertitel freuen.

Alles in Allem ein erfolgreiches Wochenende für unseren Verein!!! Herzlichen Glückwunsch allen Sportlern!


 
Nachruf
23.02.2010

Armin Fryder, unser Sportkamerad, Trainerkollege und Freund ist am vergangenen Sonntag dem 21.02.2010 verstorben. Trotz seiner schweren Erkrankung, die ihn vor zwei Jahren aus der aktiven Teilnahme an unserem Vereinsleben gerissen hat, kam sein Tod plötzlich und unerwartet.
Die meisten von uns kennen Armin aus der T-Robic Gruppe, die er maßgeblich mit aufgebaut hat oder den Geschichten des legendären Herren Fünfer Teams aus der Formen-Wettkampf- Saison 2004.
Im Training hat er mit seinem unverwechselbaren „Plopp“ oder seiner Imitation einer gurgelnden Kaffeemaschine auch in harten Einheiten für Lacher gesorgt. Als Trainer hat er mit viel Engagement, Sachverstand und Liebe zum Detail seine Gruppen geleitet und die Teilnehmer zu persönlichen Höchstleistungen geführt.
Wir werden Armin als liebenswerten, humorvollen Kameraden in Erinnerung behalten, der viele schöne, gemeinsame Erinnerungen bei uns hinterlässt und damit nie ganz aus unserer Mitte gehen wird.


Unser Mitgefühl gilt Armins Angehörigen und den Menschen die ihm nahe standen.

Vorstand, Trainer und Mitglieder der Taekwondo-Abteilung des RSC Essen

Die Trauerfeier findet am kommenden Freitag, den 26.02. um 12:00 in der Kapelle des Friedhofes „Am Schildberg“ in 45359 Essen Frintrop, Richtstr. 20 statt. Anschließend erfolgt die Beisetzung.

Die Familie bittet von Beileidsbekundungen am Grab abzusehen. Anstelle zugedachter Blumen und Kränze wird um eine Kondolenzspende zugunsten folgender Einrichtung gebeten:

Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Essen
Konto 209999
Sparkasse Essen BLZ 36050105
Kennwort Armin Fryder


 
Kukkiwon
14.02.2010

Hallo zusammen,

Seit gestern hat Deutschland mich wieder. Am letzten Samstag war ich noch im Kukkiwon und habe ein paar Dinge geklärt. Auf den Fotos im Anhang seht ihr die Beweise, dass die Dinge nun in ordentlichen Bahnen laufen. (Keine Angst, ich habe natürlich alles wieder aufgeräumt)

Liebe Grüße, Sebastian


 
15. Int. Children's Championship
07.02.2010
Erfolgreiches Wochenende für Lena und Annika

Bild v.l. Annika Heimann, Aylin Süslü, Lena Kappert

Am Wochenende (6.-7.2.2010) fand in Sindelfingen die 15. Int. Children's Championship statt, an der auch zwei unserer jüngsten Sportlerinnen teilnahmen. Lena Kappert und Annika Heimann waren vom Jugend Landestrainer Marcus Ketteniss für dieses Turnier nominiert worden. Sie machten ihre Sache sehr gut und holten insgesamt 5 Medaillen:

Lena: Gold im Einzel
Gold im Synchron mit Annika und Aylin Süslü von der Broicher Siedlung

Annika: Gold im Paarlauf mit Tristan Terstegen vom TUS Ende
Gold im Synchron, und Silber im Einzel

Am Start waren über 750 Teilnehmer aus verschiedenen europäischen Nationen wie z.B. Griechenland, Großbritanien, Luxemburg, Serbien oder der Türkei. Die NWTU war sowohl im Poomsae-, als auch im Kampfbereich die erfolgreichste Mannschaft mit insgesamt 24 Gold, 10 Silber und 10 Bronzemedaillen.

Herzlichen Glückwunsch!!!

Bild v.l. Annika Heimann, Aylin Süslü, Lena Kappert


 
1. Poomsae Nachwuchsturnier 2010
06.02.2010

Am Samstag den 6. Februar 2010 fand in Wuppertal das erste Poomsae Nachwuchsturnier statt. Der RSC trat mit 3 Jugendlichen und 5 Erwachsenen in insgesamt 10 Wettbewerben (Team und Einzel) an. Bernd Bannenberg war als Betreuer dabei und gab nützliche Tipps kurz vor dem Start.

Die Starter konnten wieder einige gute Plätze belegen. So errang das Team (Synchron Senioren w A ab 1. Kup) Nadine Willers, Mariola Paul und Melanie Brandin schon früh morgens die Broncemedaille.

Cornelia und Heiko Alzer traten zum ersten Mal im Paarlauf zusammen an. Das persönliche Ziel, nicht Letzter zu werden, wurde erfolgreich erreicht.

Bei den Schülern weiblich ab 4. Kup musste sich Lara Sommerfeld gegen weitere 24 (!) Mitstarterinnen beweisen. Sie erreichte den 12. Platz und landete somit in der besseren Hälfte der Starterinnen.

Besonders gut lief es bei den Jungs (Jugend m C 4.-2. Kup). Sebastian Strucksberg erkämpfte sich einen guten Platz 6 von insgesamt 15 Startern und Emil Zinngerebe erhielt sogar die Goldmedallie in dieser Klasse. Hier nochmals einen Herzlichen Glückwunsch Emil für die tolle Leistung!

Im Einzelwettbewerb der Erwachsenen war die Konkurrenz bei den Damen (Senioren 1 w ab 1. Kup) stark. Melanie Brandin kam auf Platz 6, Nadine Willers und Mariola Paul landeten auch unter den zehn Besten. Heiko Alzer (Senioren 2 m ab 1. Kup) verpasste knapp die Goldmedaille und holte Silber. Cornelia Alzer (Senioren 2 w 4.-2. Kup) erreichte zufrieden die Goldmedaille.


 
Polarsoccer WM 2010 in Essen
31.01.2010

Am letzten Tag im Januar fanden in der Essener Innenstadt die Vorrundenspiele der Polarsoccer-WM statt. Aus den ca. 200 Bewerberteams wurde das Team DVI (Die völlig Irren) ausgewählt. Die Spieler gaben auf dem Eis ganzen Einsatz und riskierten rote Karten und blaue Flecken. Die Unterstützung von der Tribüne war laut und lustig.

Für den Einzug ins Finale hatte es leider nicht gereicht. Im weiteren Verlauf der Vorrundenspiele trat aus ungeklärten Gründen ein Team nicht an. Unser Team - teils neu besetzt - nahm unter neuem Namen (Flowerpower) gerne dessen Platz ein. Auch Flowerpower kam nicht eine Runde weiter. Das machte aber nichts, denn alle hatten dennoch ihren Spaß, sogar das Wetter spielte mit. Eine Anmeldung für die WM 2011 ist bereits in Planung! Weitere Bilder in der Gallery


 
Polar-Soccer
22.01.2010
Jetzt gibt's kein Zurück mehr

Das DVI RSC-Essen Team wurde aus über 200 Bewerberteams ausgelost.

Was ist Polarsoccer?
Ein Polarsoccerteam besteht aus insgesamt 6 Akteuren. Im Spiel stehen dabei vier Aktive auf dem Eis, die restlichen beiden Spieler können fliegend eingewechselt werden. Die Spielzeit beträgt 10 Minuten.

Gespielt wird auf Schuhen mit glatter Sohle. Um die Spieler vor Verletzungen zu schützen, darf nur in kompletter Eishockeymontur gespielt werden. Weil Polarsoccer ohne festen Torhüter gespielt wird, sind viele Tore garantiert. Polarsoccer ist „kein" reiner Männersport, deshalb sind Mixedmanschaften und Frauenteams mehr als willkommen.
Info Polarsoccer Homepage

Der Spielplan der Vorrunde für die anstehende Polarsoccer WM 2010 auf dem Kennedyplatz steht jetzt fest. Danach bestreitet das Team DVI (Die völlig Irren) am Sonntag den 31.01.2010 um 12:24 Uhr ihr erstes von zwei Vorrundenspielen.

Unsere Team besteht aus folgenden willensstarken Akteuren:


Ingo Büser: DIE GRÄTSCHE

Jörg Hofmann: DER WÜHLER

Daniel Freund: DER BOLZER

Tim Schnell: RAMBO

Damian Schneider: BULLY

Stefan Schimpfke: DIE SENSE

Wir hoffen auf tatkräftige Zuschauerunterstützung aus unserem Verein.

Stefan Schimpfke (Teamcoach DVI Essen)